GRATIS Ayurveda-Broschüre bestellen!

Ayurveda-Kurs im Agastya Ayurveda Garden

Ayurvedischer Ernährungs- und Kochkurs

Kursziel: Sie lernen die wichtigsten Regeln für die Ernährung kennen und erfahren mehr über die heilenden Eigenschaften der Gewürze.

Kerala Sadhya: Zwei Mal pro Woche wird das Essen auf einem Palmblatt serviert, eine Tradition in Kerala.

Der Koch führt Sie in die Wissenschaft der ayurvedischen Ernährung ein.



Kursdatum: 24. Juli bis 8. August 2020

Ayurveda ist die Wissenschaft des Lebens – von Dr. J. E. Wilfred, Ayurveda-Arzt im Agastya Garden

Leben ist wie Feuer. Feuer spendet Licht und Wärme, wenn es eine gute Menge Brennstoff erhält. Bei zu wenig Brennstoff geht das Feuer aus – bei zu viel Brennstoff gerät es ausser Kontrolle. Eine ausgeglichene Zuführung von Brennstoff ist wichtig für ein gleichmässig loderndes Feuer.

Den Brennstoff für das Feuer setzen wir gleich mit der Nahrung für den Körper. In der Ayurveda ist die richtige Ernährung wichtig für ein ausgeglichenes, gesundes und langes Leben.

Ayurveda ist eines der ältesten Medizinsysteme der Menschheit. Ayurveda umfasst die richtige Ernährung, Massagen, Kräuter-Anwendungen und Gestaltung des Tagesablaufes, um Harmonie und Balance in Körper und Seele zu erhalten oder wieder herzustellen.

Die Grundlage des Ayurveda ist das System der drei Doshas: VATHA, PITHA und KAPHA. Jeder Mensch wird mit einer besonderen Konstitution, in der Ayurveda PRAKRTHI genannt, geboren. Eine Unausgewogenheit der Doshas heisst VIKRTHI. Vikrthi bedeutet in Sanskrit „von der Natur abgewichen“. Gemäss der ayurvedischen Lehre sollte man die Ernährung immer seinem PRAKRTHI, also seiner Konstitution, anpassen.

Bei einer Unausgewogenheit kann die Ernährung dazu dienen, die einzelnen Doshas zu reduzieren oder zu stärken, bis die Balance der Doshas erreicht ist. Um ausgleichend wirken zu können, wird die Nahrung in Geschmacksrichtungen und Haupteigenschaften eingeteilt – salzig, sauer, süss, bitter, zusammenziehend oder scharf, schwer, leicht, ölig, heiss, kalt und trocken.

Die Ayurveda-Ärzte im Agastya Garden teilen ihr Wissen über Ayurveda als Wissenschaft des Lebens. 

Jeder Mensch verdaut verschieden – und auch die Verträglichkeit der einzelnen Nahrungsmittel ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Ayurvedische Ernährung ist heute noch so wirksam für eine heilende Wirkung auf den Körper wie sie es schon in den Zeiten unserer Grosseltern war und Tausende von Jahren davor.

Auch wenn wir heute in einer ganz anderen Welt leben als unsere Vorfahren, hat sich unser Körper nicht verändert sondern kommt lediglich manchmal nicht mit der neuen, modernen Umwelt zurecht.

Kurssprache
Englisch. Deutsche Übersetzung auf Anfrage.





Sie lernen die Eigenschaften der Gewürze kennen.

Tagesprogramm

7.30 Uhr Frühstück.
8.30 - 10.00 Uhr Einführung Ayurveda, das Tridosha-Konzept, mit ausgewiesenen ayurvedischen Ärzten.
10.00 - 11.00 Uhr Heilende Eigenschaften der Gewürze mit der Botanikerin.
11.30 - 12.30 Uhr Einführung Ayurveda Ernährung.
12.30 Uhr Mittagessen und Ausruhen.
15.00 - 17.00 Uhr Ayurveda-Ernährung: Theorie und Praxis in der Küche.
17.00 - 19.00 Uhr Zeit zu Ihrer freien Verfügung oder für Massagen.
Ab 19.00 Uhr Abendessen.

Sie können auch einen halben oder ganzen Tag auslassen und Ferien geniessen.

Angebot / Offerte
Gerne senden wir Ihnen unser Kurs-Angebot inklusive Preise. Bitte rufen Sie uns an: Telefon 071 278 64 64 oder schreiben uns eine E-Mail an ayurveda@intertreck.com

Sie Essen in unserem Open Air-Restaurant mit Blick aufs Meer.



Zweimal pro Woche besuchen uns Musiker.

Die 6 Haupteigenschaften der Lebensmittel lernen Sie im Kurs im Detail kennen

1. Schwer: Zum Beispiel Joghurt, Käse usw. Schweres Essen reduziert VATHA und PITTA, erhöht aber KAPHA.
2. Leicht: Dazu gehören Gerste und Mais. Diese Nahrungsmittel reduzieren KAPHA, erhöhen VATHA und PITTA.
3. Ölig: Zum öligen Essen gehören Milchprodukte. Eine ölige Ernährung reduziert VATHA und PITTA, erhöht aber KAPHA.
4. Heiss: Zum Beispiel heisse Getränke oder gekochtes Essen. Heisse Lebensmittel reduzieren VATHA und KAPHA, aber erhöhen PITTA.
5. Kalt: Das sind kalte Getränke und ungekochtes Essen. Diese Eigenschaft reduziert PITTA und erhöht KAPHA und VATHA.
6. Trocken: Zu trockenen Lebensmitteln gehören Kartoffeln.  Diese Eigenschaft reduziert KAPHA und erhöht VATHA und PITTA.

Ein weiteres Thema sind die sechs Geschmacksrichtungen. In der Ayurveda gibt es 15 Regeln für eine gesunde Ernährung – auch diese Regeln werden Sie im Ernährungskurs kennenlernen.